So sprecht ihr diese Film-Legenden nie wieder falsch aus

Strahlende Filmstars, quälende Namen

Über diese Talente würden wir gerne öfter plaudern – wenn wir nur ihre Namen aussprechen könnten. Wer sich nicht blamieren will, schweigt. Schade. Wir kurbeln die Gespräche über Hollywood’s most unaussprechlich Sweethearts an: Hier ist unsere Aussprachehilfe für alle Filmstreber! Von A bis W.
Euer Lieblingszungenyoga-Name ist nicht dabei? Schreibt uns! Wir klären das für euch.

Tipp: Die Umschrift ist so zu lesen, wie sie im Hochdeutschen auszusprechen wäre, auch wenn es manchmal komisch wirkt – vertraut eurem Sprachgefühl! In einzelnen Fällen kann sie sich der Original-Aussprache nur annähern. Wer es ganz genau wissen will, nutzt die Lautschrift. Die muss man allerdings gelernt haben. Fremdsprachenschüler dürften sie einigermaßen drauf haben.
Wichtig sind diese drei Zeichen: ’ ’ ˌ
Warum? Die Silbe dahinter muss betont werden.
Beispiel: ’umfahren ist das Gegenteil von um’fahren.

Sprachfeinde Nr. 1 bis 15

Affleck, Casey

Bens coolerer Bruder (Good Will Hunting, Ocean’s Eleven) hat ein Vornamenproblem. Wichtig ist, das s scharf zu betonen.

Umschrift: falsch: Äffläkk, KÄSEJ – richtig: Äffläkk, KEISSI
Lautschrift: ʹæflɛk, ʹkeɪsi

Amick, Mädchen

In den USA nennen Menschen ihre Töchter „Mädchen“. Mit Namen! Grund für uns, die berühmteste Mädchen aus der allerbesten Fernsehserie überhaupt (Twin Peaks) in unsere Liste aufzunehmen. Überraschung: sie wird fast wie im Deutschen ausgesprochen.

Umschrift: falsch: EMMIK, Mädkn – richtig: ÄIMMIK, Mähtchenn (ch wie ich)
Lautschrift: ʹeɪmɪk, ˌmɛːt͜çn̩ (manchmal auch ˌmeɪʧən – ’Mäitchenn)

Buscemi, Steve

Nicht nur, dass die italienische Sprache in den USA ähnlich verkommt wie Pizza zu Teigbergen mit Käse-Finish, nein, Herr Buscemi (auf Italienisch ausgesprochen: Buschehmi) musste auch die amerikanische Sprechart nochmals nach seinem Gutdünken verbiegen. Immerhin macht er das mit seinem ureigenen Humor.

Umschrift: falsch: Bu-SIMI, Stihf – richtig: Buh-SÄMMI (s wie in Sex), Stihw
Lautschrift: buːʹsɛmi, stiːv

Delevingne, Cara

Was macht die denn hier, die ist doch Model?! Ja, das erfolgreichste ihrer Generation. Spätestens seit dem ziemlich guten Drama „Margos Spuren“ beeindruckt sie aber auch als Schauspielerin. Wir werden nicht um sie herumkommen: Schon steht fest, bis 2017 dreht sie mindestens 7 Spielfilme, darunter auch mit Luc Besson (Das Fünfte Element). Hoppla: Nicht nur der Nachname führt in die Irre!

Umschrift: falsch: Dölö-WÄÄHNJE, Kara – richtig: Dälle-WIHN, Kahre
Lautschrift: dɛləʹviːn, ˌkɑːrə

Ejiofor, Chiwetel

Für Fortgeschrittene: Der Oscar-Nominee (12 Years a Slave) und Träger von 57 Filmpreisen ist nicht in aller Munde – sein nigerianischer Name ist dafür zu sperrig. Man beachte seine elegante Lautschrift.

Umschrift: falsch: ÄIJOFOHR, Tschiwehtel – richtig: ÄDDSCHIOUFFOH (sch wie in Jaqueline), Tschuh-ittäll
Lautschrift: ʹɛʤɪoʊfɔː, ˌʧuːɪtɛɫ

Fiennes, Ralph

… oder auch: Ralph Nathaniel Twisleton-Wykeham-Fiennes. Wer wie der englisch-irisch-schottische Edel-Schauspieler in Harry Potter so begeistert wie in Schindlers Liste, darf uns ruhig ein wenig fordern. Wenigstens „Ralph“ dachte ich aussprechen zu können, aber denkste.
Umschrift: falsch: FJENNES, Ralf – richtig: FAINNS (weiches s wie in sehr), Räiff
Lautschrift: ʹfaɪnz, ˌreɪf

Gyllenhaal, Jake

Nein, hohl ist er nicht, der smarte Schönling aus Brokeback Mountain und Source Code. Aber sein schwedischer Namensursprung spielt ihm einen kleinen Streich – aus deutscher Sicht.
Umschrift: falsch: GÜLLEN-hahl, Dschäikk – richtig: DSCHILLENHOHL, Dschäikk
Lautschrift: ʹʤɪɫənhɔːɫ, ˌʤeɪk

Kunis, Mila

Aufgrund ihrer ukrainischen Wurzeln rankt sich allerlei Sagen um ihren Namen. Doch der Zauber von Milena Markovna Kunis (Black Swan, Freunde mit gewissen Vorzügen) ist ein einfacher.

Umschrift: falsch: KJUNIS, Mailah – richtig: KUHNISS, Mihlah
Lautschrift: ʹkuːnɪs, ˌmiːlaː

Laurie, Hugh

Auf diesen total gewöhnlichen Vornamen kommen hierzuland viele immer noch nicht klar. Hack? Aua, nein. Eselsbrücke: Das Ekel aus der besten Arztserie aller Zeiten (Dr. House) verteilt keine hugs!

Umschrift: falsch: Lauri, HAKK – richtig: Lohri, HJUH
Lautschrift: ʹlɔːri, hjuː

McGregor, Ewan

Obi-Ewan Kenobi. Möge die Zunge mit dir sein!

Umschrift: falsch: Mäkk-Grägga, Iwn – richtig: Me-Grägge, JUUeNN
Lautschrift: məʹgrɛgə, ʹjuːən

Rapace, Noomi

Der düstere Hacker-Fem-Punk aus der Stieg-Larsson-Trilogie heißt zwar offiziell nicht Rapace (frz./ital. für Raubvogel), sondern Norén, aber das macht es uns nur leichter, Noomi anzusprechen. Falls man sich traut.

Umschrift: falsch: Ra-PÄISS, Numi – richtig: Ra-PASS, Nohmi
Lautschrift: raʹpas, ʹnoːmi

Scorsese, Martin

Man sollte nicht meinen, dass uns dieser große, verdiente Regisseur (GoodFellas, Departed, Taxi Driver) noch so einfache Rätsel aufgibt. Italiener rümpfen die Ohren.

Umschrift: falsch: Skor-SESE, Martin – richtig: Skohr-SÄSSI (alle S/s wie in Ass), Mahrtinn
Lautschrift: skɔːrʹsɛsi, ˌmɑːrt̬ɪn

Alternative Aussprache: skɔːrʹsɛsi, ˌmɑːrt̬i (in Episode 12, Staffel 5 von „Entourage“, in der er sich selbst spielt)

Shyamalan, M. Night

Seine Filme sind Meisterwerke des beängstigend Mysteriösen (The Sixth Sense, Signs), vor seinem indischen Name muss sich keiner fürchten. Vollständig heißt er übrigens Manoj Nelliyattu Shyamalan.

Umschrift: falsch: Schaiamma-LAHN, Ämm Naitt – richtig: SCHAHMELLAN, Ämm Naitt
Lautschrift: ʹʃɑːməlɑːn, ɛm naɪt

Tatum, Channing

Jahrelang dachte ich, das sei ein Mädchenname. Ich habe ja nie einen seiner Filme gesehen (White House Down).

Umschrift: falsch: Ta-TUMM, Tschänning – richtig: TÄITTEMM, Tschänning
Lautschrift: ʹteɪtəm, ʹʧænɪŋ

Weaver, Sigourney

Bis 1963 hieß sie noch Susan Alexandra. Dann gab sie sich einen Künstlernamen – nach der Romanfigur Sigourney Howard aus „Der große Gatsby“. Den Namen der Welt-Alien-Mutter und Über-Schauspielerin korrekt sagen zu können, gehört zur Pflicht eines Kulturbürgers.

Umschrift: falsch: Wäwwa, SIGGENI – richtig: Wihwerr, Si-GOHRNI (S wie in Sex)
Lautschrift: ʹwiːvɚ, sɪˌgɔːrni