13 Ghostbusters-Momente für die Ewigkeit

Wetten, du willst ihn danach sehen?

Venkman und seine Bande brachten die Wohnzimmer der 80er Jahre zum Johlen und Jauchzen. Und nur, weil bald das 30. Jubiläum des Films naht, solltet ihr nicht glauben, dass ihr heute immun dagegen seid. Eher im Gegenteil.
Erinnert euch an diese Ghostbusters-Momente! Und wenn ihr sie alle ins Gedächtnis zurückholen könnt und dabei nicht wie von Geisterhand vor die Mattscheibe gezogen werdet, dann solltet ihr euch gleich zweimal dringend zum (Para-)Psychologen aufmachen. Ich komme mit!

1. Der verflixt eingängige Titelsong

Gestatten, euer Ohrwurm für die nächsten Tage. Schließlich wurde Ray Parker Jr.’s „Ghostbusters“ zusammen mit dem Film zum Welthit.


Ray Parker Jr – Ghostbusters von cladstrife

Viel Zeit hatte er nicht dafür: Huey Lewis & The News, die den Titel-Song liefern sollten, sagten kurzfristig ab, also schloss Ray Parker Jr. sich eine Woche ins Studio ein und schleifte für den „Ghostbusters“-Ruf im Chor kurzerhand seine junge Freundin und ihre Kumpels von der Straße vor’s Mikrofon. Gutes kann so hastig sein!

2. Die Buchstapel-Nummer in der Bücherei

„Symmetrische Buchstapelung, genau wie bei der Philadelphia-Materie-Turbulenz, 1947.“„Du hast recht, nicht ein menschliches Wesen würde Bücher auf diese Weise stapeln.“

Entschuldigt, liebe Bibliothekare, aber Venkman hat recht! (Und das bei einem Kerl, der in die Parapsychologie einsteigt, um an Mädchen und Fördermittel heranzukommen. Was grundsätzlich eigentlich nicht für seine Denkstärke spricht.)

3. Die sprödeste Liebesszene

Der gestrenge Dr. Spengler kriecht unerwartet unter dem Schreibtisch der Geisterjägerbürosekretärin hervor. Es entwickelt sich eine der absurdesten Liebesdialoge: „Sie sind sehr geschickt mit den Händen, wie ich merke. Ich möchte wetten, dass Sie auch gern viel lesen.“„Gedrucktes ist tot.“

So emotional soll es bei uns auf der Couch auch mal zugehen.

4. Der Bacharach-300-Sniffer von United Technologies

Sieht aus wie ein Kassettenrekorder mit Blasebalg, ist tatsächlich ein Gerät zum Aufspüren von Gaslecks.

Hat jemand von euch bezweifelt, dass dieses Wunderwerk der Technik seine eigene Fanseite hat?

5. Diese Abfuhr

„Wir beide haben das gleiche Problem: Sie!“ Dana Barrett (Sigourney Weaver) macht Dr. Venkman (Bill Murray) auf logischem Wege klar, dass da nichts zwischen ihnen laufen wird. Zwar ist klar, dass diese Haltung nicht von Dauer ist, aber: Autsch!

6. Eines der legendärsten Einstellungsgespräche der Filmgeschichte

“Glauben Sie an die folgenden Phänomene …” rattert eine gelangweilte Sekretärin dem potenziell vierten Geisterjäger entgegen. Ehrliche (und auf Ewigkeit beste) Antwort: „Ich sag mal so, wenn ein regelmäßiges Gehalt drin ist, glaube ich an alles.“

7. Diese Versuchung

Wie sagt ein Mann einer von Dämonen namens Zuul besessenen Frau, dass er in diesem Moment Vorbehalte gegenüber Sex mit ihr hat? Vielleicht etwas feinfühliger als so:
„Da stecken mindestens schon zwei in dir, könnte ein kleines Gedränge geben!“

(Fun Fact: Es gibt Leute, die die Verführungsszene in Foren nachstellen. Okay, Moment, das überrascht vermutlich niemanden.)

8. Das Nachspiel der Versuchung

Merke: Eigenheiten können auch interessant machen.

“Deine Freundin wohnt hier im Eck-Penthouse… des Geister-Centers.”“Sie ist nicht meine Freundin. Ich finde sie interessant, weil sie eine Kundin ist und weil sie über ihrer Bettdecke zu schlafen pflegt. 1,20m über ihrer Bettdecke … sie bellt, sie geifert, sie krallt …”

9. Diese Anhörung

Als ob man diesen Dialog vergessen könnte.

“Alles war okay mit unseren Systemen, so lange, bis das Energienetz ausgeschaltet wurde, von diesem Schwanzlosen da.”“Sie lösten eine Explosion aus!” – Bürgermeister: “Ist das die Wahrheit?”“Ja, das ist die Wahrheit … dieser Mann da hat keinen Schwanz.”

10. Die Gefahren des Scheiterns

Niemand malt den Weltuntergang so bedrohlich aus wie die Ghostbusters.

“Was könnte denn schief gehen?”„Menschenopfer! Hunde und Katzen leben in Frieden miteinander! Massenhysterie!“

11. Der David-Bowie-Dämon

Die Ankunft von Gozer, dem Zerstörer, gleicht einer Glamrock-Revue mit einer allgeschlechtlichen Figur im transparenten Spitzen-Stretch-Overall. Fast so betörend wie seine Schoßhündchen links und rechts.

Könnte ich vielleicht diesen Zuul von vorhin zurückbekommen?

12. Der Marshmellow-Mann

Der Showdown naht: Der Marshmallow-Mann! Er ist riesig, er taumelt, er bedroht die Stadt!

Nur ein Mann findet die passenden Worte. Venkman: „Das ist jedenfalls was, das man nicht jeden Tag sieht.“ Oha.

13. Das feucht-fluffige Finale

Auch der Marshmellow-Mann musste sterben: Er löste sich auf in Marshmellowsoße – gespielt von einer Unmenge Rasierschaum. Allein Walter Peck, das Ekel von der Umweltbehörde, wurde unter 200 Liter davon begraben. Das riesige Kostüm des Marshmellow-Manns wurde dabei übrigens auch zerstört. Dreimal. Kostenpunkt: 20.000 Dollar. Pro Stück.

So. Genug gesehen? Ich auch nicht. Deshalb bereitet jetzt die Sofas vor.
Und nie vergessen: Nicht die Ströme kreuzen!